29

01/10 von Misses Nox.

Fehlerlesen

Wer suchet der findet, und das ist bei diesem Exemplar ja nicht mal schwierig. Herrlich!

Wir repariren

28

01/10 von Misses Nox.

Das könnte mir niiieee passieren

Sie ruft ihren Freund auf der Arbeit an: “Schatz, ich habe hier ein Puzzle, aber ich kann´s einfach nicht – irgendwie gleicht jedes Teil dem andern wie ein Ei!”

Darauf der Freund: “Hast Du denn eine Vorlage? Wie sieht das Puzzle aus?”

Sie: “Naja, auf der Schachtel ist ein Hahn, der ist ganz rot … aber ich kann´s trotzdem nicht!”

Der Freund:”O.k., mein Schatz, reg Dich nicht auf, wir werden es heute Abend zusammen versuchen, ja?”

Am Abend treffen sie sich, er sieht sich die Schachtel an … GROSSES SCHWEIGEN…

Dann sagt der Freund: “So, Schatz, wir packen jetzt die Cornflakes wieder in die Schachtel zurück und reden nicht mehr darüber …” «

17

01/10 von Misses Nox.

PartyRescue Bremen

Da saßen wir nun also gestern z´sammen und uns wurde bewusst, dass wir das letzte 0,33l Becks in der Hand hielten. Die Uhr zeigte uns 02.33 Uhr und um noch ein Bier zu erhaschen hätten wir bei diesem Wetter nochmal raus gemusst. Das wollte ich meinen Gästen und natürlich am allerwenigsten mir zumuten.  Meterhoch Schnee, Eis, Glätte, Kälte, Winter eben.
So überlegten wir, wie wir uns am besten helfen könnten, war der Schnapsvorrat schließlich schon vor einigen Tagen geplündert worden.
Ein Taxi wollten wir uns, da waren wir uns einig nicht rufen, das überstieg mit seinen 20 Euronen für ein SixPack und ner Schachtel Fluppen die Einsicht unseres Geldbeutels.
Da fiel mir ein, dass ich vor einigen Wochen bei meinVz in eine Gruppe eingeladen worden bin.

PARTYRESCUE – Tankstelle war gestern!!!
Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr!
Eine besondere Stadt, benötigt auch einen besonderen Service!!!

Eine sehr grossartige Idee, vor allem für faule Leute wie mich und meine biertrinkenden Freunde. 5% Rabatt gibt es auch noch, wenn man dem Team mitteilt, dass man in der Gruppe ist. Und so kam es dann, dass wir für nen Zwacken ´ne Kiste Becks am Samstagabend um 03.00 Uhr vor uns stehen hatten, ohne uns selbst bewegt haben zu müssen. Toll!

Das Angebot erstreckt sich von Bier über Shooters und selbst wenn euch mal die Salzstangen ausgehen sollten… da bekommt ihr sie. Jeden Freitag und Samstag zwischen 21.00 Uhr und 03.00 Uhr könnt ihr euch eure benötigten Utensilien kommen lassen. Mindestbestellwert beträgt 12,99 € (exkl. Pfand) der Anfahrtsweg wird mit 1,50 € berechnet, welcher aber ab einem Bestellwert von 30,00€ entfällt.

Weiter so, Rescue-Team, ich werde sicherlich das eine oder andere Mal wieder auf euch zurück kommen.

09

01/10 von Misses Nox.

KIEMSA im Lagerhaus

Gestern Abend die Gelegenheit beim Schopfe gegriffen und glatt mal wieder auf ein Rockkonzert gegangen. Natürlich, ohne Rock. Ihr kennt mich.

Obwohl die Bezeichnung “Rockkonzert” nicht ganz treffend ist, machen die Jungs doch eher Ska Punk und experimentieren dabei exzessiv mit Rock´n´Roll, Hardcore und Hip Hop.

Das Kulturzentrum Lagerhaus im Bremer Viertel öffnete seine Türen für Kiemsa. Ich muss gestehen, bis vor ein paar Tagen war mir die 7-köpfige Band  aus Nantes noch gar kein Begriff.

Das Konzert sollte um 20.00 Uhr beginnen, aber so wie richtige Rocker nunmal sind, ließen sie aufgrund ihres unstillbaren Hungers das Publikum noch ca eine Stunde warten und starteten ihr würdiges Programm gegen 21.15 Uhr. Das Warten lohnte sich definitiv, vor allem weil ich so natürlich noch von dem Raucherraum und den leckerem Kaltgetränk Gebrauch machen konnte.

Steven, Morguy, Martin

Die durchaus gut gekleideten Herrschaften stellten sich kurz vor,  Martin  mit seiner durchdringenden Stimme als Sänger,  Yohann an der Gitarre, ebenso wie Morguy[*], welcher wirklich amüsante Dinge, wie mit der Zunge, einer Becksflasche oder einem Pfleiler auf der Gitarre rumschrammeln, machte,  Roman der Bassist, Laurent der einheizende Drummer, Mathieu an der Trompete und last but not least,  Steven mit der Posaune.

Unersättliche 120 Minuten powerten sie durch. Ein Song nach dem anderen, kurze Verschnaufspausen gönnten sie sich und somit uns aber glücklicherweise auch. Musste doch das obligatorische Bremer Bier getrunken werden. Pro Song Pi mal Daumen vier Minuten abhotten, sowie mit dem eher schlecht als recht französoisch sprechenden Publikum  immer wieder in Kontakt treten, Stage Diven, mit den anwesenden Ladies flirten, strengt eben an.

Hier eines der neusten Stücke “Orange Duck” und das ist bloß ein Video, stellt euch die Herrschaften noch mindestens dreimal mehr verrückter vor.
Alles in Allem hat es viel Spaß gemacht, durchgeschwitzt verließ ich im schummrigen Kiemsa Rausch das Lagerhaus und liege noch jetzt auf dem Sofa und lasse meine alten Knochen zur Ruhe kommen.

Falls ihr auch noch in den Genuss kommen möchten hier schnell noch die Tourdaten:

11.01.10 – Hannover – Bei Chez Heinz, was übrigens ein sehr netter Laden ist
12.01.10 – Köln – Underground
13.01.10 – Hamburg – Hafenklang
14.01.10 – Leipzig – Absturz
15.01.10 – Hagen – Kuz Pelmke
15.01.10 – Hagen – Kuz Pelmke
16.01.10 – Höhr-Grenzhausen – Tenne Musikkneipe
11.02.10 – Jena – Werkstatt
12.02.10 – Platenlasse – Cafe Grenzbereich
13.02.10 – Dresden – Chemiefabrik
15.02.10 – Reutlingen – franz. K
16.02.10 – Fürth – Kofferfabrik
17.02.10 – Göttingen – JuzI
19.02.10 – Berlin – Supamolly
20.02.10 – Kassel – Schlachthof

[*]Morguy  Und für die Damenwelt einfach mal die zweite Seite anklicken.

05

01/10 von Misses Nox.

Blog Wichtelei

Auch wenn Wei(h)nnachten jetzt, glücklicherweise, schon ein paar Tage zurück liegt, dieser Beitrag MUSS einfach sein.

Komme ich ja ursprünglich von diesem Blog, bis ich entschloss, mein “eigenes Ding” aufzuziehen. (Noch bin ich hier nicht richtig, wie ihr sicher gemerkt habt, angekommen, aber das ist ein anderes Thema)

Wie dem auch sei, die Communitiy dort, scheiß Anglizismen, entschied sich zu einer Blog-Wichtelei, von der ich mich natürlich nicht ausschließen wollte.

War ich gespannt, wen ich wohl bewichteln sollte, wer mich bewichteln würde. Wurde dies bis zur Ankunft des ggf. Päckchen nämlich nicht verraten.

Bewichtelt wurde ich von der lieben Frau Taste, von der ich schon einmal Post bekam. Ich selber durfte das Kleinstadtmädchen bewichteln, jetzt kann ichs ja verraten, was sich, dank der lieben Post ein wenig schwierger gestaltete.

Und jetzt seid ihr sicher alle gespannt, was ich denn nun bekam. Was ich verschickte, wird euch das Kleinstadtmädchen schon selbst erzählen.

DSC01255DSC01257Als erstes sieht man hier also eine wunderhübsche Glitzerschachtel. Lila. Als erstes musste ich bei dem Anblick an Lilith denken, muss ich ja gestehen.

Öffnete ich dann den Deckel und schaute hinein, nunja, seht ihr ja selbst. Ein kleines Döschen mit, nach Patchouli, Lavendel und Lemon riechender “Heart & Soul” Körperbutter.

Als ich dann das Döschen herausholte, fielen mir glatt noch zwei Räucherstäbchenkegel in die Hände. Grossartig, kann ich gut gebrauchen. Nicht dass das doof klingt, aber seitdem der Kater an Dünnschiss leidet, habe ich einen Massenverbrauch im Bad an solcherlei Utensilien und somit ist das hier genau richtig angekommen.

DSC01259
Ich gestehe, die Körperbutter, die ideal für eine sinnliche Massage geeignet ist, habe ich noch nicht ausprobiert, fehlt mir hier gerade ein Masseur, aber sie riecht schonmal damned fucking good und wird schon noch zu ihrem Einsatz kommen, da bin ich mir sicher.
Nein, Havanna Club war natürlich nicht mit im Paket, aber damit ihr gleich im Bilde seit, womit ich mich nebst bloggen heute Abend beschäftigen werde. Cuba Libre trinken. So, nun ists raus.
Nebenbei euch übrigens ein frohes Neues! Hoffe, ihr seid gut reingerutscht.