09

01/10 von Misses Nox.

KIEMSA im Lagerhaus

Gestern Abend die Gelegenheit beim Schopfe gegriffen und glatt mal wieder auf ein Rockkonzert gegangen. Natürlich, ohne Rock. Ihr kennt mich.

Obwohl die Bezeichnung “Rockkonzert” nicht ganz treffend ist, machen die Jungs doch eher Ska Punk und experimentieren dabei exzessiv mit Rock´n´Roll, Hardcore und Hip Hop.

Das Kulturzentrum Lagerhaus im Bremer Viertel öffnete seine Türen für Kiemsa. Ich muss gestehen, bis vor ein paar Tagen war mir die 7-köpfige Band  aus Nantes noch gar kein Begriff.

Das Konzert sollte um 20.00 Uhr beginnen, aber so wie richtige Rocker nunmal sind, ließen sie aufgrund ihres unstillbaren Hungers das Publikum noch ca eine Stunde warten und starteten ihr würdiges Programm gegen 21.15 Uhr. Das Warten lohnte sich definitiv, vor allem weil ich so natürlich noch von dem Raucherraum und den leckerem Kaltgetränk Gebrauch machen konnte.

Steven, Morguy, Martin

Die durchaus gut gekleideten Herrschaften stellten sich kurz vor,  Martin  mit seiner durchdringenden Stimme als Sänger,  Yohann an der Gitarre, ebenso wie Morguy[*], welcher wirklich amüsante Dinge, wie mit der Zunge, einer Becksflasche oder einem Pfleiler auf der Gitarre rumschrammeln, machte,  Roman der Bassist, Laurent der einheizende Drummer, Mathieu an der Trompete und last but not least,  Steven mit der Posaune.

Unersättliche 120 Minuten powerten sie durch. Ein Song nach dem anderen, kurze Verschnaufspausen gönnten sie sich und somit uns aber glücklicherweise auch. Musste doch das obligatorische Bremer Bier getrunken werden. Pro Song Pi mal Daumen vier Minuten abhotten, sowie mit dem eher schlecht als recht französoisch sprechenden Publikum  immer wieder in Kontakt treten, Stage Diven, mit den anwesenden Ladies flirten, strengt eben an.

Hier eines der neusten Stücke “Orange Duck” und das ist bloß ein Video, stellt euch die Herrschaften noch mindestens dreimal mehr verrückter vor.
Alles in Allem hat es viel Spaß gemacht, durchgeschwitzt verließ ich im schummrigen Kiemsa Rausch das Lagerhaus und liege noch jetzt auf dem Sofa und lasse meine alten Knochen zur Ruhe kommen.

Falls ihr auch noch in den Genuss kommen möchten hier schnell noch die Tourdaten:

11.01.10 – Hannover – Bei Chez Heinz, was übrigens ein sehr netter Laden ist
12.01.10 – Köln – Underground
13.01.10 – Hamburg – Hafenklang
14.01.10 – Leipzig – Absturz
15.01.10 – Hagen – Kuz Pelmke
15.01.10 – Hagen – Kuz Pelmke
16.01.10 – Höhr-Grenzhausen – Tenne Musikkneipe
11.02.10 – Jena – Werkstatt
12.02.10 – Platenlasse – Cafe Grenzbereich
13.02.10 – Dresden – Chemiefabrik
15.02.10 – Reutlingen – franz. K
16.02.10 – Fürth – Kofferfabrik
17.02.10 – Göttingen – JuzI
19.02.10 – Berlin – Supamolly
20.02.10 – Kassel – Schlachthof

[*]Morguy  Und für die Damenwelt einfach mal die zweite Seite anklicken.

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen


Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.