01

03/10 von Misses Nox.

Interpretationssache

Vor ein paar Tagen erreichte mich über eines dieser sozialen Netzwerke, und ja sogar über son ein Flirt-Ding, bei dem ich mich irgendwann im Suff unter Zwang einer Freundin angemeldet habe, eine Mail. Als Bild habe ich das, welches ich eigentlich auf all den Seiten, auf denen ich angemeldet bin, verwende. Dieses Bild ist natürlich in einer Kneipe entstanden, natürlich bei einem Bier, irgendwann in einer verrauchten Sonntagnacht gegen 2.00 Uhr bei einem Musikquiz.

(Für alle, die dieses Bild noch nicht kennen sollten: Hier )

Ich habe bisher auf die Email noch nicht geantwortet, ganz ehrlich, der Typ war eben einfach nicht MEIN Typ. Dennoch möchte ich Euch seine Zeilen nicht vorenthalten.

Hallo Frau Nacht

Hallo Misses_Nox,

ich weiß, wie Fotos täuschen können (meins nicht, es beschreibt genau, wie ich bin, kaum im Stuhl zu halten, die andere Hälfte meiner Persönlichkeit ist damit beschäftigt, das zu verhindern …), aber Deins zeigt immerhin das Einzige, was ich von Dir erraten kann.

Ich sehe/interpretiere einen verträumten Blick, nein, einen konzentrierten Blick, Du schreibst, malst etwas. Nein, zum Malen ist es zu dunkel. Du greifst konzentriert zu Deinem Bierglas. Nein, Du trinkst kein Bier aus dem Glas, Du trinkst Beck’s Gold aus der Flasche. Und danach greifst Du liebevoll-konzentriert. Nicht liebevoll-konzentriert, nein, gleich drehst Du Dich um ein reißt einen zynischen Witz. Nein, die Haare, viel zu romantisch, Du bist nicht zynisch.

Was weiß ich denn? Ich komm nicht drauf. Gib mir ein paar Stichworte.

Liebe Grüße
Cxxx

Fein, diese Feinfühligkeit, nett, diese Interpretationen und toll diese Wortgewandheit, und kommt, so schlecht hat er das echt nicht interpretiert.

Nur, mein lieber Cxxx, ich bin eine Frau von Welt! Richtig, ich trinke Bier nicht aus Gläsern *pfui* aber eben auch kein Becks Gold, wo kämen wir denn dahin!?

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen


Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.